Apple sucht Batterie-Spezialisten - Verbesserung der Akkulaufzeit in Sicht - Hack The Mac

Apple sucht Batterie-Spezialisten – Verbesserung der Akkulaufzeit in Sicht

[ad_1]

Im Vergleich zur Konkurrenz fielen bei den meisten Apple-Produkten meist die kürzeren Akkulaufzeiten negativ in den Tests auf. Zwar bessert man hier ständig nach, aber es kann natürlich immer noch besser werden. Um dies zu erreichen, sucht Apple einmal mehr nach Batterie-Experten, die die Laufzeit durch ein besseres Zusammenspiel von Soft- und Hardware erhöhen sollen. Dies geht aus frisch veröffentlichten Stellenangeboten hervor.

Apple versucht seine Geräte mit einer möglichst langen Akkulaufzeit auszustatten. Viele der Produkte halten einen Tag (iPhone, iPad, Apple Watch)  beziehungsweise Arbeitstag (MacBook-Computer) mit einer einzigen Akkuladung durch – manchmal länger und bei intensiver Nutzung weniger. Beim kürzlich veröffentlichten MacBook Pro kam die Diskussion um die Herstellerangaben erneut auf, da einige Nutzer trotz (angeblich) geringer Nutzung deutlich unter den versprochenen zehn Stunden zurückblieben.

Mit jeder Hardware-Generation wächst die Leistungsfähigkeit und gleichzeitig wird in vielen Fällen die Akkugröße und Kapazität reduziert, um die Geräte noch kompakter werden zu lassen. Um dem entgegenzuwirken, muss ein intelligentes Energie-Management integriert werden. Apple möchte dieses natürlich weiter vorantreiben und sucht derzeit in drei Stellenangeboten nach Experten auf diesem Fachgebiet. So wird ein „System Power and Control Architect“, ein „Battery Algorithm Analysis Engineer“ sowie ein „Senior Battery Test/Process Engineer“ gesucht, die dabei helfen sollen das Zusammenspiel zwischen Soft- und Hardware zu verbessern, um durch verschiedene Energiespar-Maßnahmen eine möglichst lange Akkulaufzeit aus den Produkten zu holen. 

Bereits im nächsten Jahr könnte das kommende iPhone länger durchhalten, wenn tatsächlich ein OLED-Display integriert wird. Wie wir in einem Artikel zum iPhone 8 schrieben, ist ein großer Vorteil der Technologie die Sparsamkeit bei gleichzeitiger Verbesserung der Bildqualität. Ob der Wechsel schon im nächsten Jahr vollzogen wird, ist derzeit noch fraglich. 

Kommentar verfassen