ARM-Zukunft von MacBook Pro? Gerüchte um eigene Chips für Zusatzaufgaben in Apple-Computer - Hack The Mac

ARM-Zukunft von MacBook Pro? Gerüchte um eigene Chips für Zusatzaufgaben in Apple-Computer

[ad_1]

Gibt es in diesem Jahr bereits erste MacBook Pro mit ARM-Chips von Apple? Gerüchteweise ja. Allerdings ist zunächst vorgesehen, diese Technologie für Hintergrundaufgaben bei niedrigem Energieverbrauch einzusetzen, wie die Agentur Bloomberg berichtet. Sie stützt sich dabei auf verlässliche Quellen.

Laut Bloomberg soll Apple planen noch in diesem Jahr seine MacBook Pro mit ARM-Chips zusätzlich zu Intel-Prozessoren auszustatten. Diese sollen für „niedere“ Arbeiten eingesetzt werden und mit deutlich weniger Energieverbrauch auskommen.

ARM-Chip mit Codename T310

Unter dem Codenamen T310 entwickelt Apple offenbar diesen speziellen Chip. Er soll ähnlich aufgebaut sein wie derjenige, der aktuell die Touch Bar kontrolliert. Das bedeutet auch, dass der Chip in der Lage ist, mit Intels Prozessor zusammenzuarbeiten. Gedacht ist beispielsweise die Arbeiten im speziellen „Power Nap“-Standby-Modus zu kontrollieren.

In diesem Niedrigenergie-Modus können Apples Computer unter anderem im Hintergrund weiterhin E-Mails empfangen, Software-Updates einspielen oder Kalendereinträge bei geschlossenem MacBook-Deckel synchronisieren.

Touch Bar bereits von separatem ARM-Chip gesteuert

Schon die Touch Bar und Touch ID am neuen MacBook Pro sollen von einem separaten, ARM-basierten Chip mit der Bezeichnung T1 gesteuert werden. Auch die „Secure Enklave“, in der die biometrischen Daten gespeichert sind, werden dadurch kontrolliert.

Der kommende Chip soll auch Zugriff auf den Speicher des Systems und die drahtlosen Netzwerk-Komponenten erhalten, um einen erweiterten Standby-Modus zu gewährleisten.

Es heißt, der Chip könnte bereits in einem Upgrade des MacBook Pro untergebracht werden, das für Herbst des Jahres erwartet wird.

Kommentar verfassen