Aufgeschobener HTTPS-Integrationszwang: Apple verlängert Frist für Entwickler - Hack The Mac

Aufgeschobener HTTPS-Integrationszwang: Apple verlängert Frist für Entwickler

[ad_1]

Wie Apple in einer kurzen Mitteilungen an App-Entwickler bekanntgab, wird der Stichtag für die verpflichtende Integration von HTTPS auf unbestimmte Zeit verschoben, um den Entwicklern die Möglichkeit zu geben den neuen „App Transport Security“-Standard in Ihre Apps zu integrieren. Dieser wurde bereits 2015 gemeinsam mit iOS 9 und OS X 10.11 angekündigt und ab dem 1. Januar 2017 zur Pflicht werden.

In einer aktuellen Mitteilung hat sich Apple an die App-Entwickler gewandt und diese darüber informiert, dass man nicht wie geplant den 1. Januar 2017 zum Stichtag für die Implementierung des „App Transport Security“-Standards macht. Dieser wird auf unbestimmte Zeit verschoben, um den Entwicklern „zusätzliche Zeit zur Vorbereitung“ der Apps zu geben. Ursprunglich sollte ab dem 1. Januar 2017 keine neuen Apps oder Updates ohne den neuen Standard für den App Store zugelassen werden. Der Schritt kommt daher unerwartet.

Der Wechsel zu ATS wurde bereits zur WWDC 2015 angekündigt und sollte den Entwickler mit knapp eineinhalb Jahren ausreichend Zeit für die Implementierung verschaffen. Woher der plötzliche Wandel kommt, ist nicht bekannt und sorgt auch für Kopfschütteln, da Apple sonst in Sicherheitsfragen härter durchgreift und Entwickler zum Handeln zwingt. Der neue Standard verspricht nämlich deutlich mehr Sicherheit und Privatsphäre, indem man die App dazu zwingt Daten über sichere HTTPS-Verbindungen zu übertragen. Ähnliche Protokolle werden bereits seit einiger Zeit von Banken und anderen Unternehmen mit sensiblen Nutzerdaten verwendet.

Ein neuer Termin wurde in der Mitteilung noch nicht genannt. Sollten Sie sich weiter mit dem Thema beschäftigen wollen, dann können wir Ihnen das Ankündigungsvideo von der WWDC ans Herz legen.

Kommentar verfassen