Die Zombies kommen: 69 neue Emojis für Unicode 10 angekündigt - Hack The Mac

Die Zombies kommen: 69 neue Emojis für Unicode 10 angekündigt

[ad_1]

Darauf haben wir doch sicher alle gewartet. Ab Sommer können wir mit Unicode 10 endlich auch Zombies, Elfen, Meerjungfrauen (und -männer!) und Vampire in Emoji-Form verschicken. Schon im letzten November konnten wir Ihnen eine Auswahl von 51 Emojis für das diesjährige Unicode-Update präsentieren. Jetzt wurden die neuen Inhalte nochmals ergänzt und für Juni 2017 bestätigt. Eine Veröffentlichung für iOS könnte jedoch erst später erfolgen…

Auch in diesem Jahr geht der Wahnsinn weiter und wir erhalten 69 neue Emojis mit der Aktualisierung auf Unicode 10. Im November 2016 waren schon 51 Emojis für das diesjährige Update bestätigt worden. Dazu zählen bereits „ein Gesicht mit Sternenaugen“, „ein Gesicht mit langem Bart“, „ein „Schhh“-Gesicht“, „ein erbrechendes Gesicht“ und auch „ein lachendes Gesicht mit der Hand vor dem Mund“. Mit dem neuen Unicode ist aber noch mehr zur erwarten:

Emoji 5.0 ist die vollständige List an neuen Emojis, die für eine Veröffentlichung Mitte 2017 geplant sind.

Dieses Update befindet sich derzeit im Entwurfsstatus und beinhaltet derzeit Emojis von Unicode 10.0, genau wie Flaggen von England, Schottland, Wales und Geschlechtervariationen für Charaktere wie Magier, Vampire und Kletterer.

Als Teil dieser Veröffentlichung werden auch Details dazu gelistet, bei welchen neuen Emojis der Hautton verändert werden kann.

 Auf Emojipedia kann man die vollständige Liste bestaunen, jedoch sollte man sich keine falsche Hoffnung auf einen zeitnahen Release machen. In der Vergangenheit hat Apple zwar schnell die neuen Emojis übernommen, aber auch bei Unicode 9.0 dauerte es knapp 5 Monate (iOS 10.2), bis die neuen Selfie-, Clown- und Berufs-Emojis verfügbar waren.

Bei Unicode 10 könnte es ähnlich lange dauern. Da mit einer Veröffentlichung von iOS 11 nicht vor September zu rechnen ist. Gleichzeitig würde eine spätere Integration – beispielsweise in iOS 11.1 oder iOS 11.2 – für einige Nutzer einen weiteren Grund liefern ein Update auf die Zwischenversion durchzuführen.

Kommentar verfassen