Huawei: In zwei Jahren haben wir das iPhone überholt - Hack The Mac

Huawei: In zwei Jahren haben wir das iPhone überholt

[ad_1]

Huawei will ganz groß rauskommen beim Smartphone-Geschäft. Der Vorstandsvorsitzende Richard Yo erklärte einer Nachrichtenagentur, dass er Apple bis Ende 2018 schlagen wolle. Das wolle man mit Innovationen und Schritt für Schritt erreichen. Zumindest sind die Chinesen schon auf einem guten Weg dahin, im letzten Quartal lieferte man etwa drei Viertel von dem, was bei Apple über den Ladentisch ging.

Huawei will weltweit bei den Smartphone-Verkäufen mitmischen und zwar möglichst weit oben. Wie Richard Yu, CEO des Unternehmens, Reuters mitteilte, soll es bis Ende 2018 soweit sein, dass mehr Huawei- als Apple-Smartphones verkauft werden.

Huawei will Schritt für Schritt nach oben

Schritt für Schritt, Innovation für Innovation, das ist der Plan, mit dem Yu Apple in den kommenden zwei Jahren überholen will. Es werde noch viele Gelegenheiten geben, das Ziel anzugehen. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality: Es sei wie bei einem Autorennen. In jeder Kurve gäbe es eine weitere Möglichkeit für einen Überholvorgang.

Ganz vergleichbar ist die Situation freilich nicht. Sie ist eher eine Abbildung von Samsung. Denn Apple ist ausschließlich im Premium-Segment tätig, das günstigste Smartphone mit dem Apfel auf der Rückseite ist das iPhone SE. Bei Huawei geht der Preis schon bei unter 100 Euro los. Demzufolge ist natürlich auch die potenzielle Zielgruppe größer.

Momentan ist auch nicht ganz klar, wie genau Huawei dasteht. Bekannt ist lediglich, dass das Unternehmen im dritten Quartal 2016 33,6 Millionen Smartphones verschickt hat. Was davon verkauft wurde, verschweigen die Chinesen. Bei Apple waren es im gleichen Zeitraum 45,5 Millionen iPhones, die jedoch tatsächlich verkauft wurden.

Produkthinweis

Huawei P9 Plus Smartphone (13,97 cm (5,5 Zoll) Touch Display, 64 GB interner Speicher, Android 6.0) grau

Preis: 635,00 €

Der nächste Gegner nach Apple dürfte dann wohl Samsung heißen. Die Koreaner konnten sich die Marktführerschaft sichern, indem sie 75,3 Millionen Smartphones verschickten – trotz der unschönen Geschichte mit dem Galaxy Note 7.

Kommentar verfassen