WD My Cloud Mirror: So funktioniert das Zusammenspiel mit iTunes und Apps - Hack The Mac

WD My Cloud Mirror: So funktioniert das Zusammenspiel mit iTunes und Apps

[ad_1]

Aus einer Netzwerkfestplatte wie dem WD My Cloud Mirror lässt sich im vernetzten Mac-Haushalt einiges herausholen. Als zentrales Datensilo kümmert sich WD My Cloud Mirror um Bilder, Musik und Filme und sammelt sämtliche Daten zentral an einem Ort. Diesmal schauen wir uns die Verwendung mit iTunes sowie Erweiterungen mit Apps wie Dropbox oder Plex Media Server an. Es geht also um mehr als nur unsere Lieblings-Musik. 

Ein naheliegender Einsatz für ein NAS-System wie dem WD My Cloud Mirror kann die Auslagerung Deiner Mediathek auf die Netzwerkfestplatte sein. Das kann Deine Musik sein, aber auch Filme und Fotos lagerst Du zentral auf dem Speicher-Laufwerk im eigene Netzwerk. Mit Plex Media Server kannst Du Dir Online-Medien auf iPad und iPhone und mit WD My Cloud Mirror an Apple TV streamen. 

iTunes-Server einschalten

Im Bereich Einstellungen und Medien ist im Admin-Browser der Schieberegler für den eingebauten iTunes-Server zu finden. WD My Cloud Mirror stellt sämtliche Musik als iTunes-Server im Netzwerk bereit. Dazu muss die Musik in der öffentlichen Freigabe „/Public/Shared Music“ abgelegt sein. Die Wiedergabe der Musik erfolgt mit iTunes. Im Medienmenü von iTunes 12 kannst Du umschalten auf eine andere Mediathek. 

Plex Media Server installieren

Beim Plex Media Server handelt es sich um eine Anwendung, mit der Du zentral im ganzen Haus auf eigene Filme sowie Serien und weitere Inhalte zugreifen kannst. Für Plex sind seinerseits Apps für Apple TV, iOS und Konsolen (Xbox und PlayStation) sowie Fire TV Stick erhältlich. Dieses System ist wahrlich vielseitig. Die WD My Cloud Mirror ist dabei der Server für Plex. Nachdem die Freigabe in den Einstellungen bei Plex eingebunden sind, läuft der Server und streamt zum Beispiel Musik aus dem Verzeichnis „/shares/Public/Shared Music“, das im Mac-Finder als „/Public/Shared Music“ von der My-Cloud-Festplatte erreichbar ist. Es ist jedoch ein bisschen verwirrend, dass Plex eingebaute Funktionen der WD My Cloud Mirror quasi „verdoppelt“. 

Produkthinweis

Western Digital 4TB (2x2TB) My Cloud Mirror Gen 2, NAS 2 Bay, Persönlicher Cloud Speicher, Media Server, Backup, Handy und Tablet Sicherung, Syncronisations Software

Preis: 284,99 €

Twonky-Server einrichten

Eine weitere Medienserver-Software auf dem WD My Cloud Mirror ist der eingebaute DLNA-Medienserver. Diese Server-Software stellt die Inhalte aus den Verzeichnissen Shared Music, Shared Photos und Shared Video innerhalb von Public im Netzwerk bereit. Im vorigen Artikel nutzen wir diesen Server-Dienst am Smart-TV und mit Apple TV. Zusätzlich konfiguriert wird der Twonky-Server auf seiner URL unter Port 9000. mycloud.local:9000 lautet die lokale Web-Adresse für die Konfiguration. 

Dropbox verknüpfen

Neben den vorinstallierten Apps kann WD My Cloud Mirror noch mit weiteren Apps bestückt werden. Eine von diesen ist die App Dropbox. Bei einer Verknüpfung synchronisiert sich Dein Dropbox-Konto mit einem neuen Verzeichnis innerhalb von /Public auf der Netzwerkfestplatte. Da jeder Netzwerkteilnehmer in den öffentlichen Bereich auf dem My-Cloud-Speicher Einblick nehmen kann, solltest Du Dir gut überlegen, ob die Installation von Dropbox eine gute Idee ist. 
Bei der My-Cloud-App auf dem iPhone scheint mir eine Verknüpfung mit Dropbox sinnvoller.

WordPress installieren

Von allen Apps, die Du Dir auf die WD My Cloud Mirror installieren kannst, ist die Online-CMS und Blog-System WordPress eine komplexe Anwendung. Persönlich gefällt mir der Gedanke an die eigene Blog-Software im privaten Netzwerk. Denn WordPress auf dem NAS-System ist lediglich im lokalen Netzwerk unter der Adresse mycloud.local/wordpress erreichbar. Eine bessere Möglichkeit für ein privates Familientagebuch oder die ersten Schritte zum eigenen Weblog kann es gar nicht geben.

My Cloud: Die Cloud für die eigenen vier Wände

Kommentar verfassen